Hohe Leuchte


 Ort in Google Maps anzeigen


Als es noch keine Eisenbahn und ausgebaute Landstraße bei Verden gab, war die Hohe Leuchte, den zwischen Bremen und Hannover verkehrenden Leuten ein Orientierungszeichen, wenn sie in Winternächsten von Bremen kamen. An der Bremer Chaussee, wo jetzt das Gärtner Möhle´sches Haus steht, war früher ein altes zweistöckiges Fachwerkgebäude, und das Licht in der oberen Wohnstube abends weithin sichtbar. Dies Licht gab den „fahrenden Leuten“ die Lage und Entfernung Verdens an. So ist der Name „Hohe Leuchte“ bis auf den heutigen Tag auch Eigenname des Weges geblieben, der die Bremer Chaussee mit dem Brunnenweg verbindet. Gleichzeitig führt die Hohe Leuchte auch diejenigen, die in unsere Stadt keine Verbindung und Einkehrung zu treffen nöthig hatten, außerhalb des Thores an der Stadt vorbei.
Quelle: Verdener Anzeigenblatt vom 23. Juli 1895



Hinweise zu den Ansichtskarten

  • Die angegebene Jahreszahl bezieht sich auf den Poststempel der Rückseite.
  • Klicken Sie auf eine Ansichtskarte, um diese zu vergrößern. Links und rechts von der vergrößerten Ansichtskarte erscheinen Pfeile, wenn Sie mit der Maus oder dem Finger darüberfahren. Mit einem Klick auf den Pfeil wechseln Sie zum nächsten oder vorherigen Bild. Sie können auch die Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur nutzen (⇐ | ⇒ ).
  • Besitzen Sie weitere Ansichtskarten aus diesem Ort, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir diese zum Einscannen kurzfristig zur Verfügung stellen.
  • Gerne können Sie unten einen Kommentar zu diesen Ansichtskarten schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.